BIOGRAFIE ARIANE SPIEGEL

ARIANE SPIEGEL | VIOLONCELLO

portrait-ariane

Vor langer Zeit trafen die drei Streicher von NeoBarock bei ihrer Arbeit im Ensemble Musica Antiqua Köln erstmals aufeinander. Dass Ariane Spiegel die Cellistin eines eigenen Ensembles werden sollte, war den beiden Geigern sofort klar: Man verstand sich nicht nur musikalisch und war sich einig darüber, dass ein großer und schöner Ton auch auf einem Barockinstrument keine Hexerei sei, sondern schwamm ebenso in allen anderen Lebenslagen auf derselben Wellenlänge. So wird bis heute von Blumensamen über Bücher bis hin zu Bogenstrichen alles geteilt und getauscht. Als »Finisher« mehrerer Marathonläufe erwarb sich Ariane Spiegel ein Durchhaltevermögen, das sie beim Abschreiben der neuesten NeoBarock-Entdeckungen – stapelweise unleserliche Notenmanuskripte aus Bibliotheken und Archiven – immer wieder unter Beweis stellt. Damit die Neos auch im Probenalltag und auf anstrengenden Tourneen gesund und munter bleiben, führte sie regelmäßiges Joggen obligatorisch für alle ein.

Dank ihrer überragenden solistischen Qualitäten wurde sie 2002 Preisträgerin des Internationalen Solowettbewerbs Musica Antiqua Brügge in Belgien. Die Verleihung des ECHO Klassik-Preises an NeoBarock bestätigte sie 2014 als ebenso passionierte Kammermusikerin. Ihr schöner Ton ist auf ein Studium für modernes und historisches Cello in Berlin und Rostock zurückzuführen. Dort am Meer verbringt sie noch heute u. a. mit ihren vier glücklichen Hühnern Emma, Frieda, Wilma und Elli und einem großen Gemüsegarten ihre NeoBarock-freie Zeit. Ihre selbstgemachte Marmelade ist unübertroffen.

zurück zu den anderen Neos >

  • Meinungen
    PRESSESTIMMEN
  • >
    NEOBAROCK | CDs
  • wir waren hier
    REFERENZEN